HSV Neuwied zieht in die 2. Kreispokalrunde ein

Der Heimatsportverein Neuwied hat sich gestern mit einem knappen aber verdienten 1:0-Erfolg gegen den SV Thalhausen für die 2. Runde im Bitburger Kreispokal qualifiziert.

Auf dem neuen Kunstrasen in Engers, auf welchen man dankbarerweise ausweichen konnte, da das heimische Rhein-Wied-Stadion noch in der Renovationsphase ist, sahen die Zuschauer eine engagierte Neuwieder Mannschaft. Sie zeigte, dass man unbedingt in die nächste Runde einziehen wollte. Der SV Thalhausen begann die Partie ebenfalls schwungvoll und versuchte Abspielfehler im Spielaufbau zu provozieren. Ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen konnte allerdings in der ersten Hälfte keine wirklichen Torraumszenen verbuchen.

Anders jedoch nach dem Seitenwechsel. Der „Gastgeber“ wurde immer stärker und ließ den SV Thalhausen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Nach einem guten Freistoß von Neuzugang Dimitrij Feoktistov konnte der Gästekeeper glänzend parieren. Auf der anderen Seite die einzige, aber vielversprechende Chance für den Gast in der Partie. Nach einem satten Distanzschuss der Thalhausener konnte Mirko Jakobs die Kugel stark abwehren, den Nachschuss setzte der Gästespieler aus 5 Metern über den Querbalken. Viel Glück in dieser Situation für den HSV!

Danach wirkten die Gäste etwas erschöpft. Neu-Coach Stefan Fink reagierte und brachte mit Luca Rinder, Fabian Kunar und Florian Fischer nach und nach frische Kräfte.

In der ersten Runde im Bitburger-Kreispokal war der Heimatsportverein über weite Strecken klar spielbestimmend. Der SV Thalhausen konnte auf dem Kunstrasen in Engers jedoch sehr lange die "Null" halten.
In der ersten Runde im Bitburger-Kreispokal war der Heimatsportverein über weite Strecken klar spielbestimmend. Der SV Thalhausen konnte auf dem Kunstrasen in Engers jedoch sehr lange die „Null“ halten.

Die Torchancen häuften sich nun mehr und mehr. Giovanni Landi, Philipp Wenzelmann und Stephan Eismann konnten aber noch nichts Zählbares rausholen. Der HSV betrieb jetzt viel Aufwand und wurde schließlich belohnt. In der 89. Minute tauchte Giovanni Landi im Strafraum der Gäste auf und legte auf Florian Fischer quer, der aus kurzer Distanz eiskalt zum 1:0 einschob. Dem hatte der Gast aus Thalhausen dann nichts mehr entgegen zu setzen, ein klassisches K.O. in der letzten Runde.

Trainer Fink: „Laufbereitschaft, Zusammenhalt und Zweikampfstärke haben bereits gestimmt.“

„Die Jungs haben eine ordentliche Vorbereitung gespielt und sich heute dafür mit einem Pflichtspiel gegen eine höherklassige Mannschaft in der nächsten Runde  belohnt. Laufbereitschaft, Zusammenhalt und Zweikampfstärke haben bereits gestimmt. Wir sind aber noch ganz am Anfang unserer Entwicklung und werden sicher in den nächsten Wochen und Monaten noch zulegen können“, so Trainer Stefan Fink nach der Partie.

Bereits am kommenden Samstag geht es im Pokal schon weiter. Diesmal wirklich zu Hause, trifft man auf den A-Ligisten SG Horressen. Anstoß im Rhein-Wied-Stadion ist um 15:30 Uhr. Die Mannschaft freut sich auf ein Kräftemessen mit einem höherklassigen Gegner und natürlich über reichlich Unterstützung vor Ort.