Ein Seemann für die Deichstadt

Mit Sebastian Seemann ist es dem Heimatsportverein Neuwied 2014 e. V. gelungen einen erfahrenen, vielseitig einsetzbaren Spieler zu verpflichten. Sebastian kommt vom ehemaligen Ligakonkurrenten SG Feldkirchen/Hüllenberg in die Deichstadt. Hinter den Deichmauern zu kicken ist für ihn kein Neuland, so verbrachte er seine komplette fußballerische Jugend, wie so viele seiner „neuen“ Mitspieler, beim damaligen SV Neuwied. Mit dem Austritt aus der A-Jugend verschlug ihn sein Weg zum SV Melsbach, wo er seine ersten Erfahrungen im Seniorenbereich sammeln konnte. In der Saison 2010/2011 wechselte der gebürtige Neuwieder, der den Großteil seiner Kindheit und Jugend in Irlich verbrachte, zur SG Feldkirchen/Hüllenberg. Hier konnte er eine erfolgreiche fußballerische Dekade mitprägen, die unter anderem im zweimaligen Gewinn des Kreispokals oder des Deichstadtpokals gipfelte. Beim Heimatsportverein Neuwied versucht er nun an frühere Erfolge anzuknüpfen.

In seinem ersten Duell gegen seinen Ex-Club, die SG Feldkirchen, trug sich Seemann direkt im Finale des Deichstadtpokals in die Torschützenliste ein. Foto: RZ 30.07.19 - Eckhard Schwabe
In seinem ersten Duell gegen seinen Ex-Club, die SG Feldkirchen, trug sich Seemann direkt im Finale des Deichstadtpokals in die Torschützenliste ein. Foto: RZ 30.07.19 – Eckhard Schwabe

„Ich bin selbst sehr ehrgeizig und hoffe mit dem HSV nochmal an frühere Erfolge wie den Kreispokal oder um den Aufstieg aus der A-Klasse mitspielen zu können. Außerdem freue ich mich auf den Konkurrenzkampf im Team, der jeden nur weiterbringen kann“, so der 31-jährige.

Auch unser Trainer Stefan Fink ist voller Vorfreude auf die Zusammenarbeit: „Als wir hörten, dass Basti sich verändern will mussten wir direkt unseren Hut in den Ring werfen. Er geht mit seinem Einsatz und seiner Einstellung immer voran und zieht auch vor schwierigen Situationen nicht den Schwanz ein. Das sind genau die Spieler, die ich in unserem Verein haben will.“

Präsident Petry, Sebastian Seemann und Trainer Stefan Fink sind stolz ein weiteres fehlendes Puzzleteil gefunden zu haben.

Die HSV-Familie freut sich auf ein bekanntes Gesicht und heißt dich herzlich Willkommen, Basti!